Ist selber denken gefährlich?

Ist selber denken gefährlich? Etwa, weil es so leicht geworden ist die Massen zu verführen? Weil Schwurbler, Querdenker und allerlei wirre Ideologien das Internet überflutet haben und dieser „Virus der Falschinformationen“ inzwischen gefährlicher ist als das Corona-Virus?

Eine Angst die viele haben und die von Politik und Medien auch bewusst geschürrt wird. Meinungsfreiheit und Pluralität der Meinungsvielfalt scheint plötzlich ein Problem zu sein, dem die Menschen, dem der einfache Bürger einfach nicht gewachsen ist. Es braucht in dieser Zeit wieder Zensur und so etwas wie eine „Meinungshoheit“ des Staates, wird uns suggeriert.

„Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden“ (Rosa Luxemburg) – scheint kein Ideal mehr zu sein, sondern plötzlich ein Luxus, denn wir uns in dieser Zeit einfach nicht mehr leisten können. Vor allem, so die Meinungsmacher und „Faktenchecker“, wenn Meinungen wie ein „böses Virus“ werden. Total durchtrieben und gefährlich mit allen Tricks der Manipulation. Dagegen waren die Propagandisten des dritten Reichs ja noch „Schuljungen“. So unglaublich gefährlich wie Falschmeldungen heutzutage sind und wie unglaublich schnell sie sich im Internet verbreiten!

Wer so denkt verharmlost nicht nur die Propagandisten des dritten Reichs, er bekundet gleichzeitig es gäbe eine echte Alternative zur Freiheit des Andersdenkenden. – Und diese Ansicht ist tatsächlich das EINZIGE gefährliche in unserer Zeit!

Was alle, die so argumentieren aber vor allem vergessen oder verdrängen ist, die Realität und das tatsächliche Leben mit all seinem politischen und gesellschaftlichem Geschehen jeden Tag und wie es sich in der Zukunft gestaltet.

Keine Idee von Schwurblern oder Querdenkern kann in der Bevölkerung einen großen und immer größer werdenden Anklang finden, wenn sie der Realitätsprüfung im Leben, wie man das auch aus der Psychotherapie kennt, nicht standhält. Ansonsten müsste man unterstellen, dass die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung eines gesunden Menschenverstands ermangelt bzw. zu dieser Realitätsprüfung einfach nicht in der Lage ist. Dann fragt sich allerdings, warum sie dann noch wählen soll?

Dieses kritische Gefühl „hier stimmt was nicht“ oder „ich kann zwar nicht den Finger direkt darauf legen, aber ich hab hier ein ungutes Gefühl“, sind unsere wichtigsten Anzeiger um überhaupt im Weiteren auch faktenbasiert die Dinge zu hinterfragen. Das zeigt sich bei der Arbeit mit Menschen die in eine Sekte geraten sind und beim Ausstieg therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen. Nicht ein neues Meinungsdiktat über das alte, nicht eine neue Bevormundung über die alte, ja nicht ein „Umerziehen“ ist gefragt, sondern das Gegenteil. Einen Raum zu schaffen, in dem jede Anschauung WERTFREI nebeneinander bestehen kann und darf, um den Menschen wieder in seine gesunde Mitte zu bringen und damit auch wieder in die Realtität zurückzuholen.

Also nicht ein weniger, sondern ein MEHR an Meinungsfreiheit ist hier nötig und nicht ein weniger sondern ein MEHR an Pluralität und Wertfreiheit ist hier nötig!

Ein Staat, der anfängt seine vermeintlichen „Sektenanhänger“ und „verirrten Schäfchen“ damit zurückzugewinnen indem er selber ein Meinungsdiktat einführt und die vermeintlich Bevormundeten selber bevormundet, stellt sich damit selber auf die Stufe eines Sektenführers der andere Sektenmitglieder abwerben will. Die Wahrheit bleibt so auf beiden Seiten auf der Strecke.

In dieser Zeit befinden wir uns heute. Die Herausforderung des Einzelnen, sich in diesem Meinungswirrwarr eine eigene Meinung zu bilden, ist daher nicht kleiner geworden, gewiss nicht!
Aber sie ist auch das einzige, aber wirklich einzige „Alternativlose“ unserer Zeit!

Selber denken, sich selber eine Meinung bilden hat nämlich keine Alternative, außer die der Unmündigkeit und der Bevormundung.

Denkverbote und Stimmungsmache gegen „Andersdenkende“ behindern diesen Prozess nicht nur, sie sind ebenso das Einzige was diesen Prozess nachhaltig stört und gar unmöglich macht.

Ob es der Staat ist oder die Medien in diesem Lande. Sie kommen dieser Herausforderung nicht nur nicht nach, sondern versagen hier kläglich!

Wer sich hingegen an diesem Prozess der gesunden Meinungsbildung beteiligen will ist herzlich dazu eingeladen ohne Stimmungsmache und mit nicht weniger Meinungsfreiheit, sondern mehr Meinungsfreiheit – und Vielfalt daran teilzunehmen. Wer bei diesem Prozess eigene Interessen verfolgt oder gar interessensgebunden ist, also an einer wertfreien Hinterfragung und Wahrheitsfindung gar kein Interesse hat, ist dazu ausdrücklich NICHT eingeladen!

Und dabei ist egal und muss es egal sein, welche „Obrigkeit“ sich zu so einem Fehlverhalten und damit Missbrauch an der Demokratie hinreißen lässt!

Aber wie sollte man das unterscheiden können? Wie können wir sicher sein, dass selbst einflussreiche Medien oder Politik keine bestimmten Interessen verfolgen mit denen sie die Menschen in eine bestimmte Richtung pushen oder drängen wollen?

Wir können es immer erkennen an der Stimmungsmache!

Ein seriöser und wirklich an der Wahrheit interessierter Prozess kommt immer ohne sie aus. Mehr noch! Er ist interessiert sich WERTFREI mit der Meinung des anderen auseinanderzusetzen ohne sie vorher schon diskreditieren zu müssen. UND er ist in diesem Prozess auch ergebnisoffen und stellt nur beide Seiten einer Sicht dar, OHNE Partei ergreifen zu müssen oder auch nur im Geringsten zu wollen!

Wer nach wie vor der Meinung ist, dass Politik und Medien das im vollen Umfang tun, kann gerne weiterschlafen und es sich weiter bequem machen im Vertrauen auf den „Vater Staat“ und aller anderen Obrigkeiten denen er vertraut. Den Anspruch ein mündiger Bürger zu sein hat er dann jedenfalls schon deshalb nicht, weil er sich an die Meinung von Stimmungsmachern hält und eben nicht an eine umfassendere Wahrheit oder einen unbquemen Wahrheitsfindungs-Prozess beteiligt, wie oben beschrieben!

Wenn politische Parteien ganz offen Werbung und Stimmung betreiben mit allen Tricks der psychologischen Einflussnahme, um unser „Kreuzchen“ auf dem Wahlzettel zu bekommen, um viele „Schäfchen“ hinter sich zu sammeln, so wissen wir oder sollten es zumindest langsam wissen, dass wir sehr genau hinschauen müssen und die erwähnte „Realitätsprüfung“ nicht außer acht lassen dürfen.

Ist aber hier jemand der Überzeugung, man sollte diesen Prozess den Bürgern nicht mehr zutrauen und ein Meinungsmonopol schaffen, was hier auf jeden Fall gedacht und nicht mehr gedacht bzw. gewählt und auf keinen Fall mehr gewählt werden darf?

Ja, vielleicht noch besser, nur noch eine Partei zuzulassen, die sich selber dazu beruft oder verpflichtet, wertfrei und unabhängig das einzig richtige und der Wahrheit verpflichtende Wahrheitsmonopol zu vertreten? Die das zum Mittelpunkt in ihrem Wahlprogramm erhebt und damit von vornherein jede Einflussnahme ausschließt oder zumindest vorgibt, diese auf ein Minimum zu reduzieren?

Jeder der Angst hat, dass dieses „Virus der Falschinformationen“ im Internet gefährlich überhand nimmt und Denkverbote und Zensur daher in Ordnung sind, muss sich von der Konsequenz her früher oder später für so eine Partei aussprechen. Für den gibt es allein schon von der Logik her gar keine andere Konsequenz und Alternative!

Dann muss auch eine Realitätsprüfung im aktuellen Leben und wie sich die Dinge in der Zukunft gestalten gar nicht mehr stattfinden. Ein Gefühl „hier stimmt etwas nicht“ braucht es nicht mehr. Man kann getrost sein, dass daran mit Sicherheit die Schwurbler und Querdenker schuld sind mit ihrer gefährlichen und ansteckenden „Virus-Meinung“. Ohne sie wäre längst alles in Ordnung und Politik und Gesellschaft ein Paradies von lauter wohlwollenden und guten Menschen, die nur unser Bestes wollen. Schuld sind nur die Feinde des Systems, die man mit aller Härte verfolgen muss!

Schade, dass es so ein Partei nicht oder noch nicht gibt, die dieser neuen Herausforderung Rechnung trägt.

Gibt es sie wirklich nicht oder vielleicht doch schon?

Doch es gibt sie! Und wie es sie gibt!!
Es ist die Zentralkommunistische Partei Chinas. Und wer sich schon mal etwas näher mit dieser neuen und besseren Weltordnung befassen will, kann sich z.B. schon mal auf einer kürzlich erschienenen Reportage auf ARTE damit auseinandersetzen und anfreunden. Sie lautet: „Die neue Welt des Xi Jinping“ | Doku | ARTE. Der Link auf Youtube dazu: https://youtu.be/14iOompvyEk

Viel Spaß und Freude in dieser idealen Welt aller „Faktenchecker“, Vordenker und Wahrheitsmonopolisten in Gegenwart, „Realität“ und Zukunft!

lebenslebendig

Veröffentlicht von

lebenslebendig

seit mehr als 25 Jahren bin ich auf meinem spirituellen Weg der durch viele esoterische Richtungen wieder zurück zum Christentum geführt hat. All die Jahre hindurch hat mich das Studium sämtlichen Schriften aus dem Urchristentum nie losgelassen. Mir geht es inzwischen absolut wie in dem Gleichnis von dem Schatz im Acker oder dem, der DIE Perle gefunden hat: „Das Himmelreich gleicht einem Schatz, verborgen im Acker, den ein Mensch fand und verbarg; und in seiner Freude ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte den Acker. Wiederum gleicht das Himmelreich einem Kaufmann, der gute Perlen suchte, und als er eine kostbare Perle fand, ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie.“ ( Matth. 13,44-45)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s