Corona & Christentum

Das höchste Gut des natürlichen Menschen ist seine Gesundheit. Das ergeben Umfragen in sämtlichen Ländern der westlichen Welt. Entsprechend erfolgreich im Vergleich mit vielen anderen Industriezweigen ist daher die Pharmaindustrie. Ihre Produkte haben sozusagen die dringendste und stärkste Nachfrage.

Was aber hat das jetzt mit dem verfälschten Christentum zu tun?

Wenn man es sehen will, sehr viel. Denn es steht in absoluter Entsprechung zueinander. Was beim verfälschten Christentum auf geistiger Ebene passiert, passiert in dieser Welt auf der natürlichen und materiellen Ebene.

Bleibt zunächst noch zu klären, in wie weit und in welcher Form das Christentum verfälscht wurde bzw. ob das überhaupt geschehen sei und ob es sich dabei wirklich um entscheidende Abweichungen vom Urchristentum handelt?

Da ich dies schon in vielen Schriften aufgezeigt habe und auch dass es sich keineswegs nur um geringe Abweichungen handelt, sondern um eine völlige Umkehr, ja eine tatsächliche diametrale Abweichung zum Ursprung, soll hier nicht näher darauf eingegangen werden. Siehe aber dazu u.a.:

Nun aber zur Corona Krise und wie diese Ausmaße angenommen hat und noch annehmen wird, wie es aus geistiger Sicht weder ein Zufall sein kann noch ohne größeren Zusammenhang.

Ich werde darstellen, dass der „Trick“ der Pharmaindustrie und wie dieser entwickelt wurde absolut der „Trick“ der Christenheit ist und wie dieser entwickelt wurde. Dies kann aber nur der sehen, der Abstand hat zu unserem heutigen Pseudochristentum, wie ich es leider in diesem Zusammenhang nennen muss.

Zunächst zum Trick der Pharmaindustrie und wie dieser in den letzten Jahrzehnten perfektioniert wurde, wohl aber schon so alt ist wie diese Industrie selber.

  1. Eine Krankheit wird ungenau und unspezifisch, aber abgegrenzt und keineswegs ganzheitlich definiert.
  1. Es wird nicht auf individuelle Symptome oder überhaupt auf den Menschen eingegangen sondern ein Test entwickelt, der diese Krankheit „hopp“ oder „top“ definiert. Also nur positiv oder negativ. D.h. entweder absolut nicht davon betroffen oder absolut ganz davon betroffen.
  1. Die Krankheit wird wesentlich gefährlicher dargestellt als sie ist. Entweder tödlich oder zumindest chronisch-progredient.
  1. Entsprechend wird ein starkes Gegenmittel gerechtfertigt und schwere Nebenwirkungen in Kauf genommen.
  1. Erst die schweren Nebenwirkungen führen tatsächlich genau zu dem schweren Verlauf der prognostiziert wurde.
  1. Der Patient wird im Teufelskreis der selbsterfüllenden Prophezeiung gehalten und dauerhaft medikamentös abhängig gemacht ohne dieser Endlosschleife zu entkommen bzw. diese auch nur ernsthaft zu hinterfragen. Angst und herbeigeführte Symptome und deren dauerhafter Impfung (sprich Behandlung) halten die Selbstrechtfertigung aufrecht bis zum Tod. Der Schwindel fliegt damit nie auf!

Nun die geistige Entsprechung dazu oder das Urbild zu diesem Abbild auf materieller Ebene. Was im Geistigen das Heil ist (oder die Bewahrung vor der Hölle) bzw. die geistige Gesundheit, ist auf materieller Ebene die körperliche Gesundheit. Insofern steht dies in absoluter Entsprechung zueinander.

Der Trick der Pharmaindustrie ist nicht, wie sich schnell zeigen wird, der Trick einer weltlichen Organisation, sondern der Trick des Christentums, ja des verfälschten und schon lange Zeit von Gott abgewandten Christentums. Dieser Trick wurde seit langem entwickelt und durchdringt seither den gesamten Westen und seine Politik und Gesellschaft durch und durch. Auf einen einfachen Nenner gebracht und ausgedrückt ist das: Die Perfektion der Scheinheiligkeit.

Anhand der 6 Punkte werde ich jetzt darstellen, dass es tatsächlich dieses Urbild ist, welches in seinem Abbild zum Ausdruck kommt und welches, nebenbei gesagt, auch das Tier beschreibt, welches in der Offenbarung vorkommt und damit ausgedrückt wird. Aber dies bräuchte eine nähere Beleuchtung. Ich verweise dabei auf Swedenborg der dies in seiner „Enthüllten Offenbarung“ ausführlich und eindeutig biblisch auslegt.


1. Eine Krankheit wird ungenau und unspezifisch, aber abgegrenzt und keineswegs ganzheitlich definiert.
Entsprechung:
Psychische Symptome werden unspezifisch und pauschal dem Teufel zugeschrieben ohne ganzheitlich oder individuell auf den Menschen und seine Psychologie einzugehen.

2. Es wird nicht auf individuelle Symptome oder überhaupt auf den Menschen eingegangen sondern ein Test entwickelt, der diese Krankheit „hopp“ oder „top“ definiert. Also nur positiv oder negativ. D.h. entweder absolut nicht davon betroffen oder absolut ganz davon betroffen.
Entsprechung:
Nur wenn du Christus annimmst kommst du in den Himmel, anderenfalls in die Hölle!

3. Die Krankheit wird wesentlich gefährlicher dargestellt als sie ist. Entweder tödlich oder zumindest chronisch-progredient.
Entsprechung:
Dem Menschen wird Angst gemacht mit Drohpredigten und Angst vor der Hölle um den Bedarf zu verstärken.

4. Entsprechend wird ein starkes Gegenmittel gerechtfertigt und schwere Nebenwirkungen in Kauf genommen.
Entsprechung:
Die Rechtfertigungslehre wird zum alleinigen Gegenmittel erklärt und die Bibel buchstäblich und fundamentalistisch ausgelegt.

5. Erst die schweren Nebenwirkungen führen tatsächlich genau zu dem schweren Verlauf der prognostiziert wurde.
Entsprechung:
Der Mensch, der die Bibel und Gott auf diese Weise missbraucht, gerät tatsächlich in Gefahr sein geistiges Leben zu verlieren bzw. befindet sich in der typischen Krankheitssymptomatik einer Sekte.

6. Der Patient wird im Teufelskreis der selbsterfüllenden Prophezeiung gehalten und dauerhaft medikamentös abhängig gemacht ohne aus dieser Endlosschleife zu entkommen bzw. diese auch nur ernsthaft zu hinterfragen. Angst und herbeigeführte Symptome und deren dauerhafter Impfung (sprich Behandlung) halten die Selbstrechtfertigung aufrecht bis zum Tod. Der Schwindel fliegt damit nie auf!
Entsprechung:
Der Mensch wird mit Angst und Irrtümern in einer Endlosschleife gehalten und bekommt dauerhaft als einzig und wirksam erwiesene Pille die Rechtfertigungslehre verabreicht. Damit wird er weltfremd aber wirksam abhängig gehalten und bei jedem möglichen Hinterfragen oder gar abfallen vom Glauben mit Angst geimpft und mit Euphorie (kurzfristiger Besserung) am Leben und Laufen gehalten.

Man kann also erkennen, dass der „Trick“ der Pharmaindustrie der Trick des Pseudochristentums seit Jahrhunderten ist. Klar erkennen kann man es allerdings nur, wenn man davon Abstand hat. Das ist jedoch entscheidend, wenn man dem „Tier“ in der Offenbarung wirksam begegnen will. Denn es verkörpert in erster Linie den Auswuchs eines abgefallenen Christentums. Dies allein wird in der Offenbarung behandelt. Weltliche und materielle Dinge kommen darin nicht zum Ausdruck, sondern geistige und zeitlose Dinge wie es dem Wort Gottes entspricht.

Um diesen fehlenden Abstand vor allem für Christen zu ermöglichen, die guten Willens sind, will ich die 6 Punkte noch einmal darstellen. Aber diesmal mit dem Urchristentum und wie es allen diesen 6 Punkten diametral WIDERSPRICHT:

1. Eine Krankheit wird ungenau und unspezifisch, aber abgegrenzt und keineswegs ganzheitlich definiert.
Entsprechung:
Psychische Symptome werden unspezifisch und pauschal dem Teufel zugeschrieben ohne ganzheitlich oder individuell auf den Menschen und seine Psychologie einzugehen.
Urchristentum:
Die Urchristen sahen den Menschen unabhängig von seinem Glauben und ganzheitlich und individuell vor Gott stehend und sprachen dessen Verhängnis im Leben spezifisch an.

2. Es wird nicht auf individuelle Symptome oder überhaupt auf den Menschen eingegangen sondern ein Test entwickelt, der diese Krankheit „hopp“ oder „top“ definiert. Also nur positiv oder negativ. D.h. entweder absolut nicht davon betroffen oder absolut ganz davon betroffen.
Entsprechung:
Nur wenn du Christus annimmst kommst du in den Himmel, anderenfalls in die Hölle!
Urchristentum:
Weder der Glaube noch ob jemand Christus annimmt oder nicht entscheidet über Himmel und Hölle, sondern allein die Taten und das Herz eines Menschen und inwieweit er das Böse mit Gottes Hilfe meidet und aus sich entfernt. Es gibt kein schwarz oder weiß, sondern viele Abstufungen und in Gottes Haus sind viele Wohnungen. Einem Christen steht es nicht zu zu urteilen ob jemand in den Himmel oder in die Hölle kommt. Und nicht Gott wirft in die Hölle, sondern der Mensch sich selbst!

3. Die Krankheit wird wesentlich gefährlicher dargestellt als sie ist. Entweder tödlich oder zumindest chronisch-progredient.
Entsprechung:
Dem Menschen wird Angst gemacht mit Drohpredigten und Angst vor der Hölle um den Bedarf zu verstärken.
Urchristentum:
Der Mensch wird keinesfalls mit Angst, sondern mit Liebe allein erreicht! Nicht die Drohpredigt, sondern die Frohbotschaft stand im Mittelpunkt der Verkündigung. Dem Menschen wurde nicht eingeredet pauschal böse oder verloren zu sein, sondern dass er mit Hilfe Jesu, dem Erlöser, Erlösung erfährt. Egal welcher Religion, Gesinnung oder welchem aktuell bestehenden Problem er im Leben auch gegenübersteht.

4. Entsprechend wird ein starkes Gegenmittel gerechtfertigt und schwere Nebenwirkungen in Kauf genommen.
Entsprechung:
Die Rechtfertigungslehre wird zum alleinigen Gegenmittel erklärt und die Bibel buchstäblich und fundamentalistisch ausgelegt.
Urchristentum:
Es gibt keine „Pille“ keinen seligmachenden Glauben oder sonstigen Trick oder Hokuspokus um von den Sünden frei zu werden! Allein das stetige Bemühen und sich gegenseitig dazu ermuntern die Sünde mit Jesu Hilfe zu besiegen führt Schritt für Schritt schließlich irgendwann zur gänzlichen Heilung.

5. Erst die schweren Nebenwirkungen führen tatsächlich genau zu dem schweren Verlauf der prognostiziert wurde.
Entsprechung:
Der Mensch, der die Bibel und Gott auf diese Weise missbraucht, gerät tatsächlich in Gefahr sein geistiges Leben zu verlieren bzw. befindet sich in der typischen Krankheitssymptomatik einer Sekte.
Urchristentum:
Der Mensch der Schritt für Schritt das Böse meidet mit Jesu Hilfe erfährt durch Jesus immer mehr und intensivere Heilung und wird in alle Weisheit geleitet und damit immer freier und ungebundener. Der geistige und innere Sinn der heiligen Schrift eröffnet sich ihm.

6. Der Patient wird im Teufelskreis der selbsterfüllenden Prophezeiung gehalten und dauerhaft medikamentös abhängig gemacht ohne aus dieser Endlosschleife zu entkommen bzw. diese auch nur ernsthaft zu hinterfragen. Angst und herbeigeführte Symptome und deren dauerhafter Impfung (sprich Behandlung) halten die Selbstrechtfertigung aufrecht bis zum Tod. Der Schwindel fliegt damit nie auf!
Entsprechung:
Der Mensch wird mit Angst und Irrtümern in einer Endlosschleife gehalten und bekommt dauerhaft als einzig und wirksam erwiesene Pille die Rechtfertigungslehre verabreicht. Damit wird er weltfremd aber wirksam abhängig gehalten und bei jedem möglichen Hinterfragen oder gar Abfallen vom Glauben mit Angst geimpft und mit Euphorie (kurzfristiger Besserung) am Leben und Laufen gehalten.
Urchristentum:
Der wahre Christ erfährt das was ERLÖSUNG im vollen Wortsinn bedeutet und umfasst! Er wird immun gegen Impfungen mit Angst und bösem Gewissen, vor allem seitens der Pseudochristen. Seine Beziehung zu Jesus Christus ist nicht von Gefühlen abhängig, sondern tragend und dauerhaft und allein mit seinem Frieden begleitet. Er erkennt den Geist hinter allen Dingen und ihm ist Macht gegeben durch Jesus Christus im Himmel und auf Erden! Durch IHN und mit IHM in alle Ewigkeit!

lebenslebendig